test8.jpg
Einstellungstest Mathe

Einstellungstest Mathe

 

 

Der mathematische Teil eines Einstellungstests enthält Aufgaben aus den verschiedensten Bereichen. Von einfacher Addition, Subtraktion, Multiplikation geht es weiter zu Bruchrechnung, Dreisatz, Dezimalrechnungen und, und, und...

 

Dabei werden nicht nur einfache Rechenaufgaben im Eignungstest gestellt, diese Aufgaben werden auch gerne als Textform präsentiert. Aber auch Prozentrechnungen, Geometrie und Rechnungen mit Maßeinheiten sind immer dabei. Die Einstellungsprüfung für Mathematik ist meistens ein Teil der Prüfung, die auch „Prüfung der Praktisch-technischen Intelligenz“ genannt wird. Dabei werden auch räumliches Vorstellungsvermögen und Schätzaufgaben sehr gerne eingebaut.

 

 

In der Vorbereitung auf diesen Teil eines Einstellungstests kann man sich nie sicher sein, welcher Teil am meisten dran kommt. Darauf kann man sich nur vorbereiten, in dem man den gesamten Mathematik Unterricht der Schulzeit wiederholt. Das klingt vielleicht etwas drastisch, aber es kommt sicher von allem etwas dran. Dabei nicht nur Wert darauf gelegt, dass möglichst viele Mathematik-Bereiche fehlerfrei sind. Die Arbeitgeber wollen mit diesen Tests überprüfen, ob die Bewerber das „System“ dieser Aufgaben kennen und verstanden haben. Dabei werden alle Register gezogen. Vor allem mit den Textaufgaben, versucht man auch zu erfahren, wie gut ein Bewerber Muster und Zusammenhänge erkennen kann. Auszubildende und Mitarbeiter werden danach ausgesucht, wie gut sie in möglichst vielen Bereichen sind.

 

Selbst jemand der auf seinem speziellen Gebiet, sehr gut ist, könnte in so einem Bewerbungstest durchfallen. Das würde dann zu einer Ablehnung führen, weil Arbeitgeber sich heutzutage nur mit dem absolut perfekten Bewerber zufriedengeben. Wenn man bei solchen Aufgaben mal nicht weiter weiß, macht es keinen Sinn sich lange mit einer Aufgabe aufzuhalten. Versucht zuerst die Aufgaben zu lösen, in denen ihr euch sicherer fühlt. Mit den Aufgaben, die euch schwerer fallen, solltet ihr euch zum Schluss beschäftigen. Damit könnt ihr am gründlichsten, euer bestes, persönliches Ergebnis beim Eignungstest erreichen.

 

 
© 2014 diesem Eignungstest bestehen
Zur Startseite
© seit 2007 Autor: Selda Bekar